Wandern auf dem Napoleonpfad bei Jena-Cospeda

Napoleonpfad_Napoleonstein Jena.jpg

Der neue Napoleonpfad in Jena

(8 km, Laufdauer: 2 - 2,30 h, Startpunkt: Museum 1806 in Cospeda)

 

Mit dem Geschichtslehrpfad, bei dem man auf den Spuren des Kriegsherrn Napoleons wandert, hat Jena – neben drei weiteren Naturerlebnispfaden – ein neues Highlight für Naturliebhaber, Geschichtsfans und Wanderbegeisterte geschaffen. Kurzum: für jeden. Und auch die Jüngsten kommen auf der 8-km-langen Wanderstrecke nicht zu kurz. Ich bin den Pfad schon einmal abgewandert – und nehme euch hier gern mal mit...

 

Der sehr gut ausgeschilderte Wanderweg startet direkt an der Gedenkstätte 1806 in Cospeda. Er kann im Uhrzeigersinn, aber auch entgegengesetzt erwandert werden. Ich bin ihn bei meiner ersten Begehung gegen den Uhrzeigersinn abgelaufen – daher habe ich auch gleich am Anfang den Napoleonstein passiert und eine fantastische Sicht auf die umliegenden Erhebungen genießen können, wie den Jenzig, den Fuchsturm und den Bismarckturm.

 

Weiter führt der Napoleonpfad in nördliche Richtung über den ehemaligen Truppenübungsplatz, um nach etwa 800 Metern, an der vorerst höchsten Stelle, dem Windknollen, links in Richtung Himmelsteiche abzubiegen. Nach der Hinweistafel an den Teichen geht es auf einem Teilstück des Closewitzer Naturkundehains weiter. Besonders im Frühling sieht man hier ein buntes Blütenmeer aus den unterschiedlichsten Blümchen, darunter Winterlinge, Leberblümchen und Elsbeeren. ...weiter scrollen.

 

Napoleonpfad Jena Cospeda Wandern Himmelsteiche.jpg
Napoleonpfad Jena Cospeda Wandern Naturkundehain.jpg
Napoleonpfad Jena Cospeda Wandern Elsbeere.jpg

Als nächstes passiert man den Ort Closewitz, der sehr bekannt für sein riesiges Vorkommen an Winterlingen im Frühjahr ist. Dieses blütenreiche Waldstück grenzt allerdings nicht direkt an den Napoleonpfad. In dem Ort selbst ist direkt am Wanderweg ein kleiner Kinderspielplatz mit Sitzgelegenheit, der vor allem Familien zu einer kleinen Rastpause einlädt.

 

Ist man aus Closewitz raus, wandert man in Richtung Waldrand und an diesem geht es dann zur Jahneiche. Hier gibt eine Schautafel eine gute Übersicht über die damals stattgefundenen Kämpfe der Preußen gegen die Truppen Napoleons. An der Jahneiche liegt, mit 381 Metern Höhe, auch der höchste Punkt des Pfades.

 

Von hier aus führt der Napoleonpfad ein paar Meter die Landstraße entlang, biegt dann rechts ab und führt durch ein Waldstück mit jungen Bäumen. Dieses Stück war für uns der schwierigste Teil, da die Beschilderung von der Straße aus gefehlt hat - vermutlich wurde das aber mittlerweile nachgeholt. Auf dem Pfad quert man dann zwei Landstraßen, die in Richtung Lützeroda führen. Kurz vor dem Ortseingang von Lützeroda biegt man in das Leutratal ein, in dem auch der gleichnamige Bach entspringt, der in Jena an der beliebten Bar „Strand 22“ in die Saale mündet.

 

An der Stelle an der man den Bach überquert befindet sich ein kleines Wasserrad, das insbesondere Kinder zum Spielen und Matschen einlädt. Von hier aus führt der Weg noch einmal etwa 200 Meter bergauf. Dann quert man noch ein Feld, bevor man wieder in Cospeda ankommt und nur noch zum Ausgangspunkt laufen muss.

 

Den Startpunkt des Wanderpfades erreicht man entweder mit dem Linienbus nach Cospeda oder man läuft von der Papiermühle in Jena aus den relativ steilen Cospedaer Grund etwa zwei Kilometer hinauf. Der Fußmarsch lohnt vor allem im Frühherbst. Denn oberhalb der Papiermühle befinden sich die überaus farbenfrohen Perückensträucher, die ein Fest fürs Auge bieten. Ein weiterer Wanderweg führt von Jenas Stadtmitte über den Landgrafen zum Napoleonstein bzw. zur Napoleon Gedenkstätte 1806.

Und nun wünsch ich euch ganz viel Spaß beim Erwandern des Napoleonpfades!

 

 

 
Napoleonpfad Jena Cospeda Wandern Wasserrad Leutra.jpg
Napoleonpfad Jena Cospeda Wandern.jpg